Schloss Bruchsal und seine barocken Kunstschätze – Alte Pracht in neuem Glanz

Bereits die ersten Stufen des von Balthasar Neumann entworfenen Treppenhauses, das hinauf in die Prunkräume des Schlosses in Bruchsal führen, lassen die kostbare Ausstattung der Beletage erahnen. Der Speyrer Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn ließ sich ab 1722 von berühmten Architekten des Barock Schloss Bruchsal erbauen. Es markiert einen Höhepunkt abendländischer Baukunst. Nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde es über Jahrzehnte meisterhaft wiederaufgebaut und restauriert. Die vollständige Dokumentation der Baugeschichte und Ausstattung der Bletage wird der Öffentlichkeit nun in dem Essay- und Bildband „Schloss Bruchsal“, herausgegeben von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg vorgelegt.

Architekten, Kunsthistoriker und Restauratoren informieren über die wechselvolle Geschichte der barocken Residenz. In spannenden Hintergrundberichten geben unmittelbar an der Restaurierung beteiligte Fachleute Einblicke in ihre Arbeit. Dazu gehören neueste Forschungsergebnisse zu den kostbaren Möbeln, Gemälden und Tapisserien der Beletage sowie die Präsentation bisher unveröffentlichter Baupläne. Begleitet werden die Aufsätze von zahlreichen Bildern, die den Restaurierungsprozess dokumentieren und die prachtvollen Kunstwerke präsentieren. So wird erstmals die einstige Ausstattung, Nutzung und Bedeutung der barocken Prunkräume wieder erlebbar.

Damit wird der Band zu einem einzigartigen Zeitdokument südwestdeutscher Kulturgeschichte und lädt ein zu einer Reise durch die wechselvolle Vergangenheit des Schlosses.

Die Organisation Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, die von ihnen betreuten Monumente öffentlich zugänglich zu machen, sie zu bewahren und ihr kulturelles Erbe zu präsentieren. Zu diesen Monumenten zählen unter anderem die Schlösser Bruchsal, Heidelberg und Ludwigsburg sowie zahlreiche Schlossgärten, Klöster und Ruinen. Die Autorinnen und Autoren dieses Sammelbandes sind zum größten Teil an der Wiedereinrichtung der Beletage beteiligt gewesen (G. Bachmann, C. Reisch, P. Pechacek, E. Hahn, K. Rohne, A. Haas, M. Zimmer, K. Weber, D. Lanz) oder sind Kenner der Bruchsaler Geschichte (M. Hörrmann, C. Katschmanowski, T. Adam, A. Huber).

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (Hrsg.)
Schloss Bruchsal und seine barocken Kunstschätze
512 Seiten
393 Abbildungen
21 x 29,7 cm
gebunden
ISBN 978-3-961760-47-3

Verlag: Nünnerich-Asmus Verlag

drucken

Autor:
Datum: Montag, 26. November 2018
Themengebiet: Architektur, Bildband, Geschichte

»