Es ist uns alles nur geliehen – Die Geschichte einer russischen Familie

Ursula Cerha hat sich auf die Spuren ihrer Familie begeben und erzählt 150 Jahre aus der Geschichte Russlands, die – wie zu erwarten ist – an Dramatik kaum zu überbieten ist.

Für dieses Buch hat Ursula Cerha genaue Recherchen in den Adelsarchiven von St. Petersburg und Minsk unternommen, hat unzählige Quellen gefunden und auf einer Reise zu den Wurzeln ihrer Familie die Ruinen des einstigen prachtvollen Gutes Dedlovo besucht.

Sie lässt den Glanz des herrschaftlichen Lebens auf Dedlovo ebenso auferstehen, wie sie die politischen Entwicklungen im 19. Jahrhundert in Russland mit den Schicksalen ihrer Familienmitglieder verwebt.

Eine faszinierende Familiengeschichte, die den Blick des Lesers auf Russland verändern wird.

Ursula Cerha,  geborene Kaser, wurde in Wien geboren, wo sie auch heute lebt. Seit 2012 beschäftigt sie sich mit der 200-jährigen Geschichte der russischen Familie Kign, der Familie ihrer Mutter.

Von der Autorin bisher im  Böhlau Verlag erschienen: „Ewald Balser-Theater, das berührt, verführt und verändert“

Ursula Cerha
Es ist uns alles nur geliehen
426 Seiten
14 x 22 cm
Hardcover mit Schutzumschlag
10 farbige Bildseiten
ISBN: 978-3-85052-388-2

Verlag: Ibera

drucken

Autor:
Datum: Freitag, 29. März 2019
Themengebiet: Belletristik, Bücher, Geschichte

»