Venus AD

Ein Flirt mit einem Genie und ein literarisches Debüt um den Raub der Venus: Gabriele Borgmann erzählt in ihrer Novelle „Venus AD“  die romantisch-skurrile Geschichte um das wohl erste Plagiat in der Geschichte der Malerei.

Lucas Cranach hat die Venus-Skizze aus der Dürerschen Werkstatt gestohlen und beeindruckt mit der lasziven Schönen die Kenner der Kunst. Doch bemerkt der wahre Urheber in ihrer Novelle, Albrecht Dürer, diesen Diebstahl und setzt alles daran, seine atemberaubende Schöpfung wieder sein Eigen nennen zu können. Entschlossen springt er durch die Zeit, will sich zurückholen, was seines ist, und sein Monogramm auf die Venus ritzen. So landet er im Jahr 2019 vor der Neuen Nationalgalerie in Berlin, vor den Füßen der Doktorandin Nele Rosenbach – was folgt, ist eine besondere und zeitlose Nacht voller Emotionen und neuer Erkenntnisse…

Gabriele Borgmann schafft in ihrem Berliner Künstler-Roman mit bildhafter Sprache eine gefühlvolle Handlung, die sich quer durch die Zeiten erstreckt – von der Renaissance in Nürnberg und Wittenberg bis in die Gegenwart der deutschen Hauptstadt.

Gabriele Borgmann
Venus AD
190 Seiten
Hardcover mit farbigem Vorsatzpapier
Lesebändchen
12,5 x 21 cm
ISBN: 978-3-96258-024-7

Verlag: PalmArtPress

drucken

Autor:
Datum: Dienstag, 30. April 2019
Themengebiet: Belletristik, Bücher

»