Sagenreiches Kremsmünster – Ein alter Kulturort erzählt

Auf der Wildschweinjagd durch dichte, mittelalterliche Wälder wird der baierische Herzogsohn Gunther tödlich verletzt und später von seinem Vater Tassilo III. gefunden, der an dieser Stelle eine Kirche erbauen lässt: Diese Geschichte um die Gründung des Benediktinerstiftes Kremsmünster zählt zu den bekanntesten Mythen Österreichs, und doch ranken sich um diesen Ort noch viele, zum Teil in Vergessenheit geratene Geschichten. All diesen sagenhaften Erzählungen liegt ein wahrer Kern zugrunde, der auch heute noch vor Ort erfahrbar ist: Sei es in Zeugnissen aus Stein, in Besonderheiten der Natur oder in alten Überlieferungen. So ist die Gegend um Kremsmünster kulturgeschichtlich ein besonders bedeutsamer Boden, reich an Kulturschätzen, besonderen Naturdenkmälern und mystischen Plätzen.

Dieses Buch spürt die vergessenen Schätze wieder auf und macht den Zauber des jahrhundertealten Kulturortes erlebbar.

Rund 30 sagenhafte Plätze erzählen ihre Geschichten

Dagmar Fetz-Lugmayr ist promovierte Kultursoziologin, wissenschaftliche Referentin, Autorin und Kulturmanagerin. Sie lebt mitten in Kremsmünster, begeistert sich für Kunst und Kultur, greift selbst gerne zu Farbe und Papier, genießt ihren Zaubergarten und ist mit Freude vergessenen Geschichten auf der Spur.

Dagmar Fetz-Lugmayr
Sagenreiches Kremsmünster
192 Seiten
durchgehend farbig bebildert
15,7 x 12 cm
Hardcover
ISBN 978-3-7025-0949-1

Verlag: Anton Pustet

drucken

Autor:
Datum: Sonntag, 6. Oktober 2019
Themengebiet: Belletristik, Bücher, Geschichte

»