Verschwundenes Waldviertel – Über Greißler und Wirtshäuser, Textilfabriken und Mühlen, Kinos und Bahnhöfe sowie Grenzen, die es nicht mehr gibt

Jahrzehntelang wurden das Waldviertel und seine Bewohner von der Textilindustrie geprägt. Nach dem Niedergang der Textilbranche stehen zahlreiche dieser Industriegebäude leer und sind nur noch Baudenkmäler. Einige jener funktionslos gewordenen Produktionshallen der Textil- und auch der beinahe bedeutungslos gewordenen Glasindustrie erinnern noch heute an die wirtschaftlichen Glanzzeiten des Waldviertels. Weiterlesen

Verborgenes Wien

Entdecken Sie einen herrlichen Privatpalast, der nur auf Anfrage besichtigt werden kann, die Mumie eines Krokodils in einer Privatbibliothek, ein Haus aus Schokolade oder eine alchemistische Decke in Schönbrunn; besichtigen Sie eine der schönsten Apotheken der Welt, eine unbekannte Jugendstil-Kirche oder das Grab eines Fisches, der zum Judentum konvertiert sein soll; besuchen Sie ein Jazzmuseum in einer öffentlichen Toilette, eine Müllhalde, die wie ein Museum besichtigt werden kann, die hinter einem Gemälde verborgene älteste Orgel Wiens oder eine Kaiserin im Nonnengewand; Weiterlesen

Maria Theresia – Die Kaiserin in ihrer Zeit

Eine „Weiberherrschaft“ war im 18. Jahrhundert an sich nicht ungewöhnlich – ungewöhnlich aber war, dass Kaiserin Maria Theresia das Geschäft des Regierens als ihre persönliche Aufgabe derart ernst nahm und mit äußerster Akribie betrieb. Damit unterschied sie sich von vielen europäischen Monarchen, die lieber ihren Neigungen nachgingen und die Amtsgeschäfte gern anderen überließen. Dass Maria Theresia nicht nur in dieser Hinsicht eine außergewöhnliche Frau war, zeigt diese eindrucksvolle Biographie. Weiterlesen

Geschichte Österreichs

»Ostarrichi« wird erstmals im Jahr 996 urkundlich erwähnt. Seitdem hat sich der geographische und politische Raum dramatisch wie kein anderes europäisches Territorium geändert: Er hat sich bis 1918 kontinuierlich vergrößert bis zum Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn, um dann schlagartig auf etwa das heutige Staatsgebiet reduziert zu werden. Weiterlesen

Bacchus in Salzburg – 1000 Jahre Weinkultur

Bier in Salzburg? Ja, natürlich, was für eine Frage, hat sich die Stadt doch in den vergangenen Jahren als Ort der Biervielfalt positioniert.

Aber Wein in Salzburg? Obwohl hier seit Jahrhunderten eine ausgeprägte Weinkultur gepflegt wird, ruft Salzburg wenig Assoziation zu diesem Genussmittel hervor. Dennoch haben Wein und Weinanbau in Salzburg eine lange Tradition. Im kirchlichen Bereich, beim Adel und innerhalb des Bürgertums spielte er für Ritus, Festtafel und Alltag eine gewichtige Rolle. Weiterlesen

Die Entdeckung der Welt – Frühe Reisefotografie von 1850 bis 1914

Eine Entdeckungsreise rund um die Welt vor über 100 Jahren
Seit Menschen auf Reisen gehen, haben sie das Bedürfnis, ihre Erlebnisse festzuhalten und miteinander zu teilen. Von der Erfindung der Fotografie Mitte des 19. Jahrhunderts bis zu den ersten tragbaren Apparaten war es nur ein kurzer Schritt und schon bald gehörte die Kamera – wenn auch nicht in dem heute üblichen handlichen Format – zur Grundausstattung jedes anständigen Abenteurers und Globetrotters. Weiterlesen

Römische Naschkatzen – Praktische Anleitung für die altrömische Küche

Der kulinarische Selbstversuch ist eine der kreativsten, genussvollsten und unterhaltsamsten Arten, sich mit Geschichte zu befassen. Zwar hinterließen die Römer umfangreiche schriftliche Informationen zu ihrer Esskultur und auch zahlreiche archäologische Artefakte an Kochutensilien und Speiseresten geben direkte Auskunft zur römischen Kulinarik, doch ist ein authentischer Einblick in die frührömische Küche erst weit über die bekannten Rezepte des Apicius hinaus zu gewinnen. Wie das geht, zeigt das neue Buch von Marcus Junkelmann „Römische Naschkatzen – Praktische Anleitung für die altrömische Küche“. Weiterlesen

»Wer begehrt Einlass?« – Habsburgische Begräbnisstätten in Österreich

Der letzte Weg der Habsburger
So individuell wie ihre Charaktere gestalten sich auch die letzten Ruhestätten der Habsburger. Denn nicht nur lebend, auch im Tode haben Kaiser und Könige, Erzherzöge und Herzöge ihre Spuren hinterlassen. Obwohl seit dem 17. Jahrhundert die Wiener Kapuzinergruft das habsburgische Erbbegräbnis war, wählten einige Familienmitglieder einen anderen Ort für ihre letzte Ruhe. Weiterlesen

Wiener Vergnügungen – Die Stadt von gestern

Neue Zeitreisen ins verschwundene Wien
Wenn es um Spaß und Unterhaltung ging, so war man in Wien immer schon erfinderisch. Walzerseligkeit, Backhendl und der Prater waren da längst nicht alles: Der Wiener Stadtlandschaft waren das Vergnügen und die Lust an Spektakel und Sensationen an allen Ecken und Enden „eingeschrieben“. Die beiden versierten Wienkenner Beppo Beyerl und Thomas Hofmann präsentieren die unglaubliche Vielfalt dieser Welt und stöbern heute vielfach vergessene Orte auf: Weiterlesen

Sagenreiches Kremsmünster – Ein alter Kulturort erzählt

Auf der Wildschweinjagd durch dichte, mittelalterliche Wälder wird der baierische Herzogsohn Gunther tödlich verletzt und später von seinem Vater Tassilo III. gefunden, der an dieser Stelle eine Kirche erbauen lässt: Diese Geschichte um die Gründung des Benediktinerstiftes Kremsmünster zählt zu den bekanntesten Mythen Österreichs, und doch ranken sich um diesen Ort noch viele, zum Teil in Vergessenheit geratene Geschichten. Weiterlesen

Alpen. Die Kunst der Panoramakarte

Der Band präsentiert Panoramakarten von den 1950er-Jahren bis heute aus allen Alpenregionen, von den slowenischen Karstalpen bis zur Hochgebirgsregion um den Montblanc. Faszinierende Winterdarstellungen, in denen die spezielle Topografie der Landschaft durch den Schnee besonders hervorgehoben wird, stehen neben nicht minder detailreichen Sommerkarten. Im Zeitalter von Photoshop und GPS üben handgezeichnete Panoramakarten eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Weiterlesen

Theodor W. Adorno – Aspekte des neuen Rechtsradikalismus – Ein Vortrag

Am 6. April 1967 hielt Theodor W. Adorno auf Einladung des Verbands Sozialistischer Studenten Österreichs an der Wiener Universität einen Vortrag, der aus heutiger Sicht nicht nur von historischem Interesse ist. Vor dem Hintergrund des Aufstiegs der NPD, die bereits in den ersten beiden Jahren nach ihrer Gründung im November 1964 erstaunliche Wahlerfolge einfahren konnte, Weiterlesen

Die Unerwünschte

Charlotte und Alma haben sehr verschiedene Perspektiven auf die Welt, als sie sich in einem toskanischen Badeort treffen. Gemeinsam betrachten die betagte Chronistin und ihre selbstbewusste Großnichte über siebzig Jahre Familienvergangenheit. Mit dem Kriegsende 1945 hatte sich das Leben für die norddeutschen Gutsbesitzer grundlegend verändert: Söhne und Stammhalter gingen verloren, und auf den Ländereien suchten Flüchtlinge ihr Heil. Weiterlesen

Napoleon – Revolutionär auf dem Kaiserthron

Aus dem Nichts kommend, stieg der Korse Napoleon Bonaparte, der Französisch erst lernen musste, vom Artillerie-Offizier zum Ersten Konsul auf, wurde der Revolutionär zum Kaiser der Franzosen.

Sprachgewaltig entwirft Günter Müchler die Lebensgeschichte eines Mannes, der in seinem Scheitern auf Sankt Helena selbst am klarsten die eigene Beschränkung erkannte: Der Gestalter und Machtmensch war ebenso Gefangener der Bedingungen, die ihm die Revolution diktiert, wie des europäischen Kampfs der alten mit der neuen Ordnung. Weiterlesen