Das verschollene Erbe der Wertheims – Die Geschichte meiner deutsch-jüdischen Familie

Diese Geschichte startet lautlos und endet mit einem Paukenschlag. Sie beginnt mit Carlos Guilliard, einem jungen Mann, der in der Stille eines Lesesaals Akten durchkämmt, um seinen familiären Wurzeln auf die Spur zu kommen. Und sie endet mit einer brisanten Meldung, die sich wie ein Lauffeuer um den Globus verbreitet. Carlos Guilliard, der Sohn des letzten Erben der Familie Wertheim, berichtet in seinem Buch, wie seine Familie zu der größten Nähmaschinen-Dynastie Deutschlands aufsteigen konnte. Es ist eine spannende Zeitreise, die von den Anfängen der deutschen Industrialisierung erzählt, von mutigem Unternehmertum und von den zahlreichen Hürden, die Juden als Bürger in Nazi-Deutschland zu überwinden hatten. Sie erkundet, wie das Erbe des Firmengründers gemehrt, weitergegeben wurde und schließlich – unter dubiosen Umständen verschollen ist.

Carlos Guilliard wurde 1970 in München als Sohn von Dr. Wolfgang Ambrosius Bäuml geboren. In den ersten drei Jahrzehnten seines Lebens hat er nur vage Vorstellungen von seiner Herkunft. Jahrelang dauern seine Nachforschungen an, bis es ihm endlich gelingt, das Rätsel seiner Familiengeschichte zu lösen. Es gleicht einem Puzzle, dessen Teile über Kontinente und Epochen hinweg verstreut wurden.

Carlos Guilliard
Das verschollene Erbe der Wertheims
Sachbuch
319 Seiten
gebunden mit Schutzumschlag
Lesebändchen
ISBN 978-3-7857-2633-4

Verlag: Lübbe

drucken

Autor:
Datum: Samstag, 24. November 2018
Themengebiet: Bücher, Geschichte

»