Jazz and Art – Über eine inspirierende Liaison

»Musik hat die wunderbare Fähigkeit, ein Bild in jemandes Gedächtnis einzubrennen«
George Gershwin

Jazz gilt als frühes Pop-Phänomen. Als Sound eines neuen urbanen Lifestyles eroberte er die amerikanischen Metropolen und schließlich die Tanzsäle, Varietes und Bars Europas. Vor allem aber traf er den Nerv der Boheme und künstlerischen Avantgarde: Otto Dix, Max Beckmann, Piet Mondrian und Henri Matisse, sie alle liebten Jazz. Aus Jackson Pollocks Atelier schallte zeitweise Tag und Nacht lauter Swing. Und Jean-Michel Basquiat, das Enfant Terrible der New Yorker Kunstszene, verehrte Jazzgrößen wie Charlie Parker und Dizzy Gillespie.

Umgekehrt entpuppten sich viele Jazzgrößen als Liebhaber Moderner Kunst: Louis Armstrong füllte seine Sammelalben mit komplexen Collagen. Duke Ellington und Miles Davis liebten die Malerei und griffen auch selbst zum Pinsel. Jazz-Innovator und Kunst-Enthusiast Ornette Coleman wählte Jackson Pollocks Bild ( »White Light« als Cover für sein bahnbrechendes Album »Free Jazz«.

»Jazz and Art« zeigt, wie der Jazz auf die Leinwand kam und seinen Einfluß auf die wichtigsten Kunststile vom Impressionismus bis hin zur Pop Art. Es präsentiert über 130 Werke bekannter Künstler, darunter Pablo Picasso, Man Ray, Brassai, Stuart Davis, August Sander, Richard Hamilton, Franz Kline und Andy Warhol. Drei beiliegende Musik-CDs versammeln Aufnahmen von Jazz-Giganten, deren Kompositionen zu großer Kunst inspirierten, u.a. von Louis Armstrong, Dizzy Gillespie, John Coltrane und Miles Davis.

»Jazz and Art« lässt zwei Stilrichtungen und ihre einzigartige Liaison aufleben. Ein Ereignis für Auge und Ohr!

Sharon Jordans Leidenschaft gilt moderner Kunst. Nach Stationen in der Neuen Galerie, New York, sowie der Parsons School of Design arbeitet sie heute als Dozentin für Kunstgeschichte am Lehman College, City University New York (CUNY). Zurzeit beschäftigt sie sich intensiv mit der Philosophie Friedrich Nietzsches und deren Einfluss auf führende deutsche Künstler des 20. Jahrhunderts.

Sharon Jordan
Jazz and Art
220 Seiten
Hardcover aus Leinen mit Banderole
mit ca. 300 Abbildungen und 3 CDs
Format 28 x 28 cm
Deutsch/ Englisch
ISBN 978-3-9435-7331-2

Verlag: earBOOKS – Ein Verlag der Edel Germany GmbH

drucken

Autor:
Datum: Freitag, 13. Oktober 2017
Themengebiet: Bücher, Hörbücher, Hörbücher, Kunst

Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben

Login erforderlich