Holzkohle – Vom schwarzen Gold zur Glut im Grill

Ohne Holzkohle wären die Schmelzvorgänge für Silber, Gold und Bronze nie entdeckt worden. Ohne Holzkohle gäbe es kein Glas und keine Eisenbahnen. Ohne Holzkohle sähen unsere Landschaften und Wälder heute anders aus: Wie sehr das „schwarze Gold“ die Menschheitsgeschichte prägt, zeigt Helmut W. Rodenhausen in seiner reich bebilderten Kulturgeschichte „Holzkohle“.

Vom Zeitpunkt, als die Menschen Fleisch zu braten lernten, über den wichtigsten Rohstoff der Industrialisierung bis zu unserem heutigen Barbecue: Der Autor nimmt uns mit auf eine historische Reise und beleuchtet dabei alle Facetten der Holzkohle. So etwa ihre chemische Zusammensetzung, ihre Verwendung in Kosmetik oder Küche oder welche Rolle die Kohleindustrie für den Klimawandel spielt. Besonderes Augenmerk wird auf die reiche Tradition und Kultur der Köhler gelegt: Was prägt das Köhlerhandwerk, das die UNESCO vielerorts ins immaterielle Kulturerbe aufgenommen hat?

„Holzkohle“ ist ein über 300 Seiten umfassender, spannend zu lesender und mit vielen hervorragenden Fotos illustrierter Prachtband und ein Buch, das die Augen öffnet für jene schwarzen Stücke, die wir im Sommer ganz selbstverständlich in den Grill schütten.

Helmut W. Rodenhausen ist Autor verschiedener Fachbücher. Für dieses Buch hat er sich über ein Jahr lang an die Fersen von Köhlern geheftet. Er hat mit Förstern und Terra-Preta-Spezialisten diskutiert und mit japanischen Teemeistern zusammen in die Glut geschaut. Heute grillt er anders als vorher.

Helmut W. Rodenhausen
Holzkohle
ca. 360 Seiten
über 200 Fotos und Illustrationen
gebunden
19 x 26,5 cm
ISBN: 978-3-258-60214-1

Verlag: Haupt Verlag

drucken

Autor:
Datum: Mittwoch, 16. Oktober 2019
Themengebiet: Bücher, Natur, Wissen

»